E WIE ELBPHILHARMONIE
Grosser Saal Elbphilharmonie, Hamburg Companion, Frau Elbville
Foto: Susanne Krieg / Frau Elbville

E wie Elbphilharmonie: Hamburgs Juwel im Hafen

Sie wirkt wie die perfekte Welle aus Glas auf einem Sockel aus Backstein, der mal ein alter Kaispeicher war: Am 11. Januar 2017 wird Hamburgs teuerstes Gebäude feierlich eröffnet, mit Lichtershow und einem europaweit übertragenem Konzert. Der Bau war dabei alles andere als eine Glanzleistung: Die Elbphilharmonie hatte zehnmal so viel gekostet wie geplant, nämlich unvorstellbare 789 Millionen Euro, noch dazu war sie  sechs Jahre zu spät fertig geworden. Kein Wunder also, dass sie anfangs in Hamburg viel Protest auslöste. 

Umso faszinierender ist der Imagewandel vom Milliardengrab zum Wunderwerk, den das Gebäude seit der Eröffnung hingelegt hat. 4,5 Millionen Menschen besuchten im ersten Jahr die frei zugängliche Plaza zwischen Sockel und Glasaufbau – das sind mehr Besucher als auf Schloss Neuschwanstein oder in der Sixtinischen Kapelle in Rom. Ein Hamburger Fan hat sich die „Elphi“, wie sie nun liebevoll von allen genannt wird, sogar auf den linken Unterarm tätowieren lassen. Große Stars und Orchester aus aller Welt geben sich hier die Ehre. Und im Sommer 2017 lud schließlich auch noch der in Hamburg geborene Modezar Karl Lagerfeld zu einer Chanel-Modenschau in den Großen Saal. Dieser ist dabei so konstruiert, dass kein Orchesterlaut nach draußen und kein Schiffstuten nach innen dringt. Dafür sorgen zum Beispiel10.000 computergefräste Gipsfaserplatten, die der japanische Akustiker Yasuhisa Toyota entworfen und als „Weiße Haut“ an den Wänden hat anbringen lassen. Doch damit nicht genug interessante Fakten zur Architektur des Gebäudes – hier kommen noch einige mehr:

Infografik: Susanne Krieg / Frau Elbville

 

→ ZUM HAMBURG LEXIKON

→ ZUM ELBVILLE-BLOG

https://www.elbphilharmonie.de/

Adresse   Platz der Deutschen Einheit 4, 20457 Hamburg Hamburg
Öffnungszeiten Plaza   Mo-So 9-24 Uhr
Telefon   040 357 666 0

NEU AUF MEINEM BLOG: