Instagram Hotspots In Hamburg: Das Fenster Des Postamts In Der Schlüterstraße

Hamburgs Instagram Hotspots: 10 tolle Orte, an denen es „klick“ machen muss!

Es ist schon faszinierend, wie eine App namens Instagram immer wieder völlig neue Orte zu Pilgerstätten werden lässt, die man in klassischen Reiseführern meist nicht findet. Solche Hotspots wecken die Jagd- und Sammelleidenschaft vieler fotobegeisterter Menschen und werden immer öfter Ausschlaggeber dafür, einen bestimmten Ort bereisen bzw. aufsuchen zu wollen. Die Kunsthistorikerin Anika Meier (@anika) hat vor kurzem einen interessanten Text über dieses Phänomen für Die Zeit geschrieben. Und natürlich findet man auch in Hamburg jede Menge „instagrammable places“ – mich haben sie ebenfalls zum Opfer meines Jagdtriebes werden lassen. Weil ich auch Euch anstecken möchte, kommt hier nun meine persönliche Hitliste (auch wenn es mir schwer fällt, mich fest zu legen)… Na, spürt ihr es auch schon, dieses feine Kribbeln im Finger über dem Auslöser?

TEXT & FOTOS: SUSANNE KRIEG

1. Das Fenster in der Speicherstadt

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Susanne I Frau Elbville (@frau_elbville) am

Dieses Foto ist mir so oder so ähnlich vor allem während des vergangenen Jahres immer wieder in meinen Instagram-Feed gespült worden. Also habe ich mich auf die Suche nach dieser Location gemacht – und bin mit meiner eigenen Version des urigen Fensters mit tollem Blick über die Speicherstadt – zugegeben – ziemlich spät dran. Andrès, ein Hamburger Instagrammer mit einer wirklich großartigen Galerie (bitte folgen!), hat für dieses Motiv sogar einen eigenen Hashtag vorgeschlagen: #speicherstadtwindow

✓ Diesen Lieblingsort erwähne ich mitsamt seiner Google Maps Adresse in meinem Foto-Guide „Speicherstadt & Kontorhäuser“, den Ihr zum Nachlaufen herunterladen könnt!  

2. Die Ente von St. Pauli

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Diese pittoreske Ente vor der mindestens ebenso pittoresken Fassade fährt nicht mehr. Also kann man sie in aller Ruhe zu jedem beliebigen Zeitpunkt aufsuchen und für seine Insta-Galerie in Szene setzen. Der schicke Oldtimer gehört zum Wein-Restaurant „Krug“ in einer hübschen Hinterstraße von St. Pauli. Im Sommer dient Ihr Kofferraum-Aufsatz zuweilen als zusätzlicher Bordstein-Tisch, an dem Gäste auf Hockern Platz nehmen können. 

STANDORT:  Google Maps


3. Der letzte Seebär

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Susanne I Frau Elbville (@frau_elbville) am

Ein letzter echter Seebär versteckt sich in einem Hinterhof der Sternschanze. An die Wand  gebracht haben ihn Innerfields, ein Berliner Künstlertrio. Zu diesem Werk gibt es sogar ein tolles Enstehungsvideo:

✓ Dieser Ort ist Teil meiner Foto-Tour „City Jungle“, die Euch durch das grüne Hamburg & alternative Ecken wie Gängeviertel und Sternschanze führt. Jeder Fotospot wird darin in Google Maps verortet! 

4. Das magische Postamt

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Susanne I Frau Elbville (@frau_elbville) am

Das alte Postgebäude im Grindelviertel könnte direkt aus einer englischen Gothic Novel stammen oder ein Schauplatz der Harry Potter Romane sein. Tatsächlich diente es ab 1902 zunächst als Hamburgs erstes Amt für Ferngespräche und später auch als Zentrale der NORAG, des Radiosenders des „Nordischen Rundfunks“ (später NDR). Immer wenn es Herbst wird, pilgere ich zur Post in die Schlüterstraße, um das Indian Summer Spektakel zu bewundern, das sich um das neogotische Fenster über dem Haupteingang rankt. Wenn Ihr noch mehr Inspiration für wunderschöne Fenster in Hamburg benötigt, schaut gern auf diesem Blogbeitrag vorbei. Und auch mit einem Kamerateam des NDR habe ich Hamburgs magisches Postamt schon besucht (Video hier.)

  STANDORT:  Google-Maps


5. Die Brücke mit den drei Bögen

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Susanne I Frau Elbville (@frau_elbville) am

Diese Brücke ist ein verwunschener Ort unweit des Stadtzentrums zwischen Fleetinsel und Hanseviertel. Die 1668 gebaute Brücke ist die zweitälteste der Stadt, überspannt den Herrengrabenfleet und war über mehrere Jahrhunderte eine direkte Verbindung zwischen Hamburg und Altona (das ja inzwischen längst zu Hamburg gehört). Ihre malerischen drei Bögen haben sie natürlich schnell zum geheimen Hit auf Instagram gemacht. Mehr über weitere tolle Brücken (und Fleete) in Hamburg erfahrt Ihr in meinem Beitrag „Wo Hamburg wie Venedig ist“.

✓ Wo Ihr diesen Ort findet, steht in meiner Tour „Ins Herz der Stadt“, auf der ich Euch an meine liebsten Spots in der Innenstadt führe (inkl. Adressen & Google Maps Location)!

6. Das Fenster zum Hafen

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Auch dieses Motiv ist inzwischen auf Instagram ein echter Hamburg-Klassiker geworden: Eine riesige Fensterfront in einem Gebäude am Hafen, die den Blick auf Elbe, Schiffe und Kräne frei gibt. Ich liebe dieses Fenster und besuche es gern früh morgens, bevor ich mich an den Schreibtisch setzte und an die Arbeit mache.  

✓ Wo Ihr diesen Ort findet? Das erfahrt Ihr in meiner Foto-Tour „Hafenkante“, in der ich Euch an 17 weitere Foto-Hotspots zwischen Baumwall und Strandperle lotse! 

7. Der Märchen-Ballsaal

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Susanne I Frau Elbville (@frau_elbville) am

Die Hamburger Handelskammer ist ein wenig wie die zu Unrecht kaum beachtete Stief-Schwester des Rathauses. Dabei geizt sie mit Reizen keineswegs weniger als das berühmtere, schlossartige Regierungsgebäude. Die Handelskammer verbirgt sich dabei hinter dem Rathaus an einem Platz mit dem unschönen Namen „Adolphsplatz“. Mich erinnert ihr großer Saal eher an einen Ballsaal als an die Börse, die sich hier einst befand. Zum gleichen Gebäude gehören u.a. auch das „Welcome Center für Hamburger Neubürger“ sowie ein Restaurant mit dem bezeichnenden Namen „Pfeffersack“.

STANDORT: Google Maps


8. Die Treppen-Elphi

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Susanne I Frau Elbville (@frau_elbville) am

Wer auf der Höhe des „Siel-Einstiegshäuschens“ (mehr über diese skurrile Location in meinem Lexikon-Eintrag) die Treppenstufen der Elbpromenade am Baumwall / Vorsetzen hochschaut, bekommt den Eindruck, Hamburgs mondäne Elbphilharmonie sei ein wenig schüchtern. Das sieht so charmant aus, dass es auch von diesem Motiv immer wieder Reproduktionen gibt.

STANDORT: Google Maps


9. Das rote Haus am Kanal

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Susanne I Frau Elbville (@frau_elbville) am

So weit ich es recherchiert habe, geht der Hashtag zu dieser feinen Foto-Location auf den Hamburger Instagramer André Krüger (alias @bosch – bitte folgen!) zurück: #redhousehh. Ein Traum von einem Haus, nicht wahr? Gelegen am Kaiser Friedrich Ufer in Eimsbüttel, um die Ecke der Kaifu-Lodge. Wann kann ich, bitte, einziehen?

STANDORT:  Google Maps


10. Das Highlight im Untergrund 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Susanne I Frau Elbville (@frau_elbville) am

Kaum eine Hamburger U-Bahn-Station ist so farbenfroh wie die Haltestelle „Klosterstern“, die übrigens noch weitestgehend so aussieht wie zu ihrer Eröffnung 1929. Wer hier aussteigt, muss einfach gute Laune bekommen, wie ich finde… Wer auf den Geschmack gekommen ist: Mehr sehenswerte U-Bahnstationen der Stadt zeige ich Euch hier.

STANDORT:  Google Maps


Empfohlen von GEO SPECIAL

 


PS: Fast alle Fotos auf diesem Blog sind mit dem iPhone gemacht. Wer seine Smartphone-Fotos auf das nächste Level heben und mit mir auf Foto-Walk gehen möchte, kann diesen Workshop bei mir buchen!