Überspringen zu Hauptinhalt
Tipps Für Kreative Fotos: Framing – Die Kunst, Motiven Einen Rahmen Zu Verleihen

Tipps für kreative Fotos: Framing – die Kunst, Motiven einen Rahmen zu verleihen

In meiner Reihe „Tipps für kreative Fotos“ soll es heute um das Thema Framing gehen. Aber was ist das genau: Framing? Das Wort kommt aus dem Englischen und bedeutet „Rahmen“. In der Fotografie ist das die Kunst, einem Motiv einen Rahmen durch Elemente in der Umgebung zu verleihen. Wie das genau funktioniert und welche tollen Effekte Du mit diesem „Trick“ erzielen kannst, zeige ich Dir hier!

Text & Fotos: Susanne aka Frau Elbville

So keierst Du einen Sogeffekt 

Mit einem Rahmen kannst Du aus einem Schnappschuß ganz einfach ein richtig gutes Foto mit Wow-Effekt machen: Geschickt ins Motiv eingebaut, saugt ein Rahmen den Betrachter richtiggehend in Dein Bild hinein. Ein Beispiel aus meinem Archiv:

Den Blick des Betrachters lenken

Diese riesige Wand aus Glas findest Du in Hamburg an der großen Elbchaussee, und von der richtigen Position aus kann man mit der großen Glastür einen perfekten Rahmen setzen und den Blick des Betrachters auf die Kräne am gegenüberliegenden Ufer der Elbe lenken.

TIPP ZUM WEITERLESEN
Fotografieren mit dem Smartphone: Wie man das Beste aus seinen Bildern heraus holt

Für mich sind die Kräne ein sehr symbolträchtiger Anblick im Hamburger Hafen und darum wollte ich ihnen mit diesem Bild eine Art Denkmal setzen. 

Hier siehst Du eine abgewandelte Variante eines Framings, das ich durch die Spiegelung im Fenster der Fischauktionshalle am Altonaer Fischmarkt geschossen habe. Vielleicht hast Du bemerkt, dass ich nicht nur erneut die Kräne durch ihre Spiegelung einrahme, sondern auch mich selbst mit meiner gelb leuchtenden Regenjacke zwischen den Sprossen des Fensters.

Solche Selfies finde ich spannend. Ich kenne sie auch von den Selbstporträts der großartigen Vivian Maier, einem Kindermädchen aus dem New York der 1950er Jahre, deren wahnsinnig tolle Straßenfotografie leider erst nach ihrem Tod berühmt geworden ist.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Vivian Maier (@vivianmaierarchive) am

Du kannst natürlich auch mit anderen Objekten Rahmen setzen, zum Beispiel mit Blättern wie auf diesem Bild.

Sandtorhafen Hafencity Elbphilharmonie im Herbst

Kontext verleihen

Die Blätter des japanischen Ahorns auf den Magellanterrassen der HafenCity rahmen nicht nur Hamburgs Elbphilharmonie ein, sondern erzählen uns darüber hinaus noch, dass es gerade Herbst ist, genauer gesagt ein wunderschöner, klarer Herbstmorgen! Somit können Rahmen einem Foto also zusätzlich Kontext verleihen. Noch ein Beispiel von meinem Instagram-Account gefällig?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Susanne l HAMBURG (@frau_elbville) am

Tiefe kreieren

Ein Rahmen bietet die Möglichkeit, Deinem Foto Ebenen hinzuzufügen und Dreidimensionalität entstehen zu lassen. Vordergrundelemente als Rahmen erzeugen von vorne nach hinten automatisch mehr Tiefe – und daran bleibt das Auge hängen, besonders im schnell konsumierbaren Instagram-Feed (so zumindest meine Theorie). 

TIPP ZUM WEITERLESEN
Tipps für kreative Fotos: Spiegelungen in der Fotografie & wie Du sie perfekt hinbekommst!

Beim Durchschauen meines Archives ist mir aufgefallen, wie häufig ich Framing als Technik bei meinen Fotos einsetze – ist schon fast eine Marotte, so scheint es… Überzeugt Euch selbst und schaut darauf hin mal meinen Instagram-Account durch. Es wimmelt geradezu vor Frames… 

Und nicht vergessen, bei meinen Photo Challenges mitzumachen, die ich regelmäßig auf Instagram veranstalte!

Noch mehr Inspiration & Tipps für kreative Fotos findest Du hier:

TIPP ZUM WEITERLESEN
Hamburgs Speicherstadt fotografieren: Locations abseits typischer Motive

TIPP ZUM WEITERLESEN
Hamburgs Instagram Hotspots: 10 tolle Orte, an denen es "klick" machen muss!

Kennst du schon meine Fotosafaris zum Download?

An den Anfang scrollen